... zum Nachlesen

2016 erschien mein Buch "Dann geh doch zur Bank und hol Dir welches!". Auch wenn bereits ein paar Jahre vergangenen sind, an Aktualität hat das Buch gewiss nicht verloren. 


Ein Buch für die Enträtselung!

Geld – uff, was für ein Thema! Wichtig, ja, nervt aber auch. Überall wird drüber gesprochen. Werbung, Konsum, kaufen, kaufen, kaufen. Will ich zu Hause nicht haben, da muss Platz für echte Werte sein. Und unsere Kinder sind eh noch zu klein dafür, das kommt noch früh genug.

Kommt Ihnen bekannt vor? Meistens handeln wir nicht einmal bewusst so, aber die Wirkung ist dieselbe: Kinder machen keine Erfahrungen, können keine Routinen einüben, empfinden Geld als einziges Rätsel. Und befinden sich in ihrem Leben ganz plötzlich an einem Punkt, an dem sie Entscheidungen treffen müssen, für die sie keine Grundlagen haben.

„Kirstin Wulf geht ein wichtiges Thema an, denn über Geld sprechen heißt vor allem, grundsätzliche Lebenskompetenzen zu erwerben.“ Ingrid Stahmer, ehem. Senatorin für Soziales, Jugend und Schule in Berlin, Schirmfrau der Landesarmutskonferenz Berlin


In meinem Buch geht es nicht um die große Welt des bösen Kapitals. Es geht um das, was jeden von uns tagtäglich begleitet – ob wir wollen oder nicht. Im Buch geht's locker zu, um ganz normale Alltags-Situationen, in denen es um viel mehr geht als Geld.

 

Ich will Leserinnen und Leser ermuntern, dass es eigentlich gar nicht viel braucht, um Geld auch schon für ganz kleine Kinder zu enträtseln.

„Aus meiner langjährigen Arbeit in der Schuldnerberatung weiß ich nur zu gut, wie verhängnisvoll Schweigen beim Thema Geld werden kann. Ich wünsche dem Buch von Kirstin Wulf, dass es möglichst vielen Familien Mut macht, über Geld zu sprechen.“


Marius Stark, bundesweiter Experte für Schuldnerberatung, Gründer Präventionsnetzwerk Finanzkompetenz e. V.


damals auf der Buchmesse ...

... in Leipzig


erschienen im