schwierig: zu viel Konsum

Es ist bereits einige Jahre (2016) her, dass diese Sendung bei RTL II jeden Mittwoch um 22.15 Uhr lief.

 

Als Geld-Coach war es meine Aufgabe, jungen Frauen den Weg aus einem Leben des maßlosen Konsums zu zeigen.

Princess – Hilfe ich bin shoppingsüchtig!


Worum ging es?

Junge Menschen, die ihr Budget nicht im Griff haben, gab es damals und gibt es heute. Einige haben Freunde und Familie, die aus Sorge gerne mal einen Geld-Coach rufen möchten. Hier durften sie es: Ich machte mich auf den Weg, um nachzufragen und zu helfen. 

 

Ich traf auf zehn junge Frauen, deren täglicher Konsum aus dem Ruder gelaufen war. Die Frauen präsentierten sich mit ihren großen Wünschen nach Luxus und Status, Schönheit, Mode und Vergnügen. Doch ihr Einkommen passte in keinem Fall zum praktizierten Lebensstil.

 

Haushaltslöcher entstehen immer dann, wenn wir mehr ausgeben als wir haben. Schulden sind die logische Folge. Schnell ist es ein ganzer Schuldenberg, der nicht mehr von heute auf morgen abgetragen werden kann.

 

Lebt jemand über seine Verhältnisse in einer Familie, die verlernt hat, hinzugucken und konsequente Regeln aufzustellen, dann entstehen bei den Beteiligten große Unzufriedenheiten. Alle sind mit der Situation überfordert und regelmäßige Konflikte ums liebe Geld die Folge. Dann geht es vor allem um die Frage: Wer ist Schuld? Die Antwort scheint einfach: Der maßlose Lebensstil der jungen Menschen ist für die finanzielle Misere verantwortlich. Kann ihr (oder manchmal ihm) das nicht endlich jemand sagen und auf den Tisch hauen? So geht es nicht mehr weiter! Irgendwann muss Schluss sein. 

 

Ist es vor diesem Hintergrund erlaubt zu fragen, wie es dazu kam? Wie wurden die jungen Frauen zu dem, wie sie sich hier präsentierten?   

 

Als Über-Geld-Sprecherin werde ich nicht müde dafür zu werben, dass Kinder zu Hause mehr über Geld und die privaten Finanzen ihrer Eltern erfahren. Kinder können bereits in jungen Jahren wichtige Kompetenzen erlernen und einüben, die sie für ihr späteres Leben benötigen. Wenn es Eltern darüber hinaus gelänge, die besonderen Fallstricke des Familienlebens zu erkennen, kann auch das positive Wirkungen haben. Geld springt nämlich häufig dort ein, wo was anderes fehlt: Zeit, Liebe oder Anerkennung. 

 

Wenn die Kinder groß und alle überfordert sind, dann weiß keiner mehr, wie alles begann oder wie das Problem gelöst werden kann. Ein Blick in die Vergangenheit kann helfen, wichtige Veränderungen anzustoßen. Warum haben wir unser Kind eher verwöhnt, sind unangenehmen Diskussionen aus dem Weg gegangen oder haben unser schlechtes Gewissen schnell mal mit einem Einkauf beruhigt?

 

Ich finde, dass der moralische Fingerzeig wenig nützt. Ehrlichkeit schon eher. Und dabei habe ich noch gar nicht erwähnt, dass unsere Kinder von Anfang an millionenschwere Unterstützer im Gepäck haben, die fleißig und nachhaltig bei der Konsum-Erziehung mitmischen. Kinder werden zu aktiven Konsum-Entscheidern gemacht und die Autorität von Eltern systematisch untergraben ... 

 

Für mich war die Arbeit als TV-Coach eine große Herausforderung. Ich bin trotz vieler Vorbehalte, die auch mir gegenüber vorgebracht wurden, echten Menschen begegnet. Die Kamera lief und wir lernten und (trotzdem) gut kennen. 

 

Vielen Dank an dieser Stelle an die Produktion und alle Mitwirkende: Es war insgesamt eine tolle Erfahrung.


Alle Trailer im Überblick